Feuerwehr - bewegt Röbel ( intern )

66 Kilometer traten Feuerwehrkameraden aus Triangel, Gifhorn und Essenrode gemeinsam in die Pedale. Nicht in heimatlichen Gefilden, sondern in Röbel/Müritz. Dort ist die Partnerfeuerwehr der Triangeler zuhause. "Es war richtig klasse. Wir hatten alle riesig Spaß", berichtet Steffen Albrecht.


Der Triangeler Ortsbrandmeister hat die Tour gemeinsam mit Gifhorns Stadtausbildungsleiter André Junge ausgearbeitet. Start und Ziel waren am Feuerwehrgerätehaus in Röbel/Müritz, in dem Wehrleiter Danny Karnatz die Gäste selbstverständlich auch übernachten ließ. Die reisten nämlich bereits am Freitag an und erst am Sonntag wieder ab. Samstag absolvierten sie ihre Tour.


Aus Röbel schloss sich den Radlern als Reiseführer Mario Golz an. Das Fördermitglied der dortigen Feuerwehr "hat uns markante Orte gezeigt und uns mit vielen Insider-Infos dazu versorgt", freut sich Albrecht. Ganz umrundet hat die Gruppe den See übrigens nicht. "Auf halber Strecke sind wir aufs Schiff umgestiegen", erzählt Triangels Ortsbrandmeister. Zurück am Feuerwehrhaus überraschte Andy Lenkeit die hungrigen Pedalritter im Alter von 16 bis 72 Jahren mit einem perfekt gegarten Schulterbraten aus einem selbst gebauten Smoker.


Hintergrund des Ausfluges nach Mecklenburg-Vorpommern war, dass die Triangeler, Gifhorner und Essenroder eine Fahrgemeinschaft bei der alle zwei Jahre steigenden rund 1000-köpfigen "Feuerwehr-bewegt"-Tour des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen bilden, die auf allgemeine Fitness und Kameradschaftspflege abzielt. Das hat den drei Feuerwehren bisher stets so viel Laune gemacht, dass sie dazwischen nicht pausieren wollten. So stand auch nach der Tour um den Müritz-See schnell fest: "In zwei Jahren machen wir das nochmal. Dann wohl wieder bei uns in der Region", sagt Albrecht.

Text: Ron Niebuhr

 

20170729 101351 resized  20170729 130531 1501358294276 resized   01 IMG 20170730 WA0014 1501685206894  20170729 170603 resized