Gefahrgut-Einsatzübung im Industriepark

Triangel.

Säureaustritt nach einer Havarie – Beim Verladen mit einem Stapler waren einige Behälter umgestürzt und angeschlagen. Aus zwei Behältern trat eine farblose unbekannte Flüssigkeit aus.

Das war das Einsatzszenario für die Ortsfeuerwehr Triangel bei Eintreffen an der Einsatzstelle am Industriepark in Triangel am Mittwochabend kurz vor 19 Uhr. Die Einsatzkräfte verfuhren zunächst schulmäßig nach den Vorgaben der sogenannten GAMS-Regel. „Gefahren erkennen – Absperren – Menschenrettung – Spezialkräfte alarmieren!“

Über die Einsatzleitstelle wurde unverzüglich der Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord, gestellt von Feuerwehrkräften der Gemeindefeuerwehr Wesendorf alarmiert.

Der Triangeler Ortsbrandmeister Steffen Albrecht, Gemeindebrandmeister Torsten Winter und Kreisbereitschaftsführer Horst Germer hatten diese Übung geplant und vorbereitet.

Nach Eintreffen des Gefahrgutzuges, bestehend aus Einsatzkräften aus Wahrenholz, Wesendorf und Pollhöfen ging es zunächst darum, die unbekannte Flüssigkeit zu identifizieren. Gleichzeitig wurde der weitere Einsatz vorbereitet.

Einsatzkräfte in Chemiekalienschutzanzügen sicherten zunächst die angeschlagenen Behälter vor dem weiteren Auslaufen. Mit Säurebinder wurde anschließend die bereits ausgelaufene Flüssigkeit aufgenommen. Die verbliebenen Behälter wurden in Sicherheit gebracht. Abschließend erfolgte die Dekontamination der eingesetzten Kräfte und Geräte.

Nach einem 90-minütigen kräftezehrenden Einsatz war die Gesamtlage abgearbeitet. Die Übungsbeobachter zeigten sich nach Abschluss der Arbeiten sehr zufrieden. Alle Übungsziele seien voll erreicht worden.

Fotos: Feuerwehr Wahrenholz

Text: Horst Germer