Tag der offenen Tür 2005

So richtig heiß her ging es am „Tag der offenen Tür“ Ende Mai. Bei tropischen Temperaturen wurde ein buntes Programm für jung und alt geboten.

Besonders die Einsatzvorführungen fanden bei der Bevölkerung großes Interesse. Zuerst wurde eine Holzhütte entzündet und der Ablauf eines Feuerwehreinsatzes vom Notruf bis zur Brandbekämpfung gezeigt. Bei einer zweiten Vorführung konnten die Besucher die Menschenrettung aus einem verunfallten PKW verfolgen. Hier unterstützte die Gifhorner Feuerwehr mit ihrem Rüstwagen sowie das Deutsche Rote Kreuz mit einem Rettungswagen.

Aber auch die Jugendfeuerwehr stellte sich mit einem Zeltlager sowie mit ihrer Wettbewerbsübung dar. Das Highlight für die kleinen Gäste war das Brandschutzerziehungs-Kasperletheater. Fünf Mann der Gifhorner Feuerwehr zeigten mehrere Aufführungen von dem Stück „Großmutter und die Pommes“. Begeistert machten die Kinder mit und lernten den Notruf sowie das richtige Verhalten bei brennendem Fett kennen. Was passiert, wenn man brennendes Speiseöl mit Wasser löscht, konnte man später im freien sehen. Die Zuschauer waren über die meterhohe Stichflamme erstaunt, aber auch das Verhalten einer Sparyflasche im Feuer beeindruckte.

Eine „ein-Euro-Party“ ließ den gut besuchten „Tag der offenen Tür“ am Feuerwehrhaus ausklingen.

Für die Unterstützung beim „Tag der offenen Tür“ bedankt sich die Feuerwehr Triangel bei den Kameraden der Feuerwehren Gifhorn, Ummern, Neubokel und Neudorf-Platendorf, der Schnelleinsatzgruppe (SEG) und der Gruppe „Realistische Unfalldarstellung“ (RUD) des Deutschen Roten Kreuzes Gifhorn, allen Helfern an den Versorgungsständen, Fa. „Karlolack“ und „Tinas Grilleck“ sowie für die vielen Spenden zum großen Kuchenbuffet.

 

hier eine kleine Bildershow: