Geschenk: 36 neue Feuerwehrhelme

Riesen-Geschenk bekommen: 36 neue Feuerwehrhelme

“Firma Schuberth ist Kunde von Dir?” zeigte sich der Atemschutzbeauftragte der Triangeler Feuerwehr Michael Streilein beim Besuch von Karl-Otto Lüder, Chef der Lackiererei “Karlolack” www.karlolack.de, überrascht, “erkundige Dich doch mal, ob Du vier moderne Feuerwehrhelme günstig für unsere Einsätze mit schwerem Atemschutz bekommen kannst”. Die Triangeler Auto-Lackierei gibt nämlich auch vielen Motorradhelmen des Braunschweiger Helmherstellers ihren Anstrich.

36 neue Feuerwehrhelme konnte nun Karlo Lüder an den stellvertretenden Ortsbrandmeister Steffen Albrecht überreichen, und das kostenlos. “Einige zusätzliche Spenden machten dies möglich” so Lüder, der lieber gleich alle Ausrüstungshaken im Feuerwehrhaus mit den neuen “F210” bestücken wollte. Die Freude ist natürlich groß. “Die neuen Helme schützen besser, haben einen viel höheren Tragekomfort und sind deutlich leichter als die alten”, berichtet Albrecht. “Eigentlich hatten wir gar nicht daran geglaubt, überhaupt einige zu bekommen und jetzt sind wir komplett ausgestattet”, so der Vize-Brandmeister mit Stolz weiter, “schön, dass wir noch Firmen wie “Karlolack” haben, die die Feuerwehren immer wieder unterstützen.”

Ein Dankeschön an alle, die etwas beigesteuert haben:

Karlolack, N.N., Spedition Fehring, Formenbau Wolf, Gutshof Triangel, Dr. Amoulong, ProBau Triangel, E. Eichsfeld, Phone-Shop Gifhorn, Instandhaltungsbau Dzierzon, Festzeltbetrieb D. Voß, Gaststätte “Zur Post”, Imbiss Özkan, G. Schnidt, Caliskan-Markt, TeamDesign, Blumen-Bieber.

Karlo Lüder übergibt den ersten Helm an die Wehr.
Die neuen Helme: Schuberth F210 Der rote Streifen ist die Kennzeichnung eines Gruppenführers;                                                                                                                        das rote Dreieck vorn das Symbol für den Atemschutzgeräteträger.                                                                                                                                                                       Hinten ist das Ortsnamen-kürzel sowie eine laufende Nummerierung aufgedruckt.
Walter testet den Neuen gleich mit Atemschutzmaske...
Die erste Inspektion durch die Aktiven...