42. Skat- & Knobelabend  2016

Viele Teilnehmer beim 42. Skat- und Knobelabend

Am 29.12. findet in Triangel immer der öffentliche Skat- und Knobelabend der Feuerwehr statt. Ortsbrandmeister Steffen Albrecht war erfreut, mit 21 Skatspieler und 44 Knobler insgesamt zehn Spieler mehr als im Vorjahr begrüßen zu dürfen. Bis Mitternacht wurden bei bester Stimmung um die begehrten Fleischpreise gespielt. Walter Matthies sicherte sich den Schinken als Sieger mit1933 Punkten beim Skat und Ute Lohmann mit 922 Punkten beim Knobeln. Hier geht es weiter.

Gewinner SkatKnobelabend2016FFTRI


Laubsammelaktion der Jugendfeuerwehr

20161126 091746 resized

hier geht es zum Bericht der AZ/WAZ

hier geht es zum Bericht der Gifhorner Rundschau


Kein Osterfeuer mehr in Triangel

Der alte Osterfeuerplatz am Rodelberg ist aufgrund der Nässe im Frühjahr nicht mehr befahrbar – umfangreiche Drainagevorrichtungen wären nötig, die – letztlich auch durch immer weiter sinkende Besucherzahlen -  nicht finanzierbar sind. Auch eine (vorübergehende) Alternative auf einem Privatgrundstück im Gewerbegebiet „Rohrwiesen“ wurde leider durch die Bevölkerung nicht akzeptiert. Der Aufwand für Auf- und Abbau, Einkauf, Energie, Reinigung und Entsorgung steht leider in keinem Verhältnis mehr zu den Besucherzahlen. Viele Arbeitsstunden wurden immer wieder investiert – der abendliche Verkauf deckte kaum noch die Ausgaben.

Das Kommando der Feuerwehr hat sich entschieden, das Osterfeuer bis auf weiteres nicht mehr durchzuführen!

Das Osterfeuer haben die Kameraden der Feuerwehr immer sehr gern organisiert, bedanken sich bei Fa. „Mulch-Möhle“, dem „Instandhaltungsbau Dzierzon“ und Jens Meyer für die große Unterstützung mit technischem Gerät sowie den treuen Besuchern des Osterfeuers und bitten alle Bürgerinnen und Bürger für ihr Verständnis.

Osterfeuer 2002 2

hier geht es zum Bericht der AZ/WAZ


Ausbildung Technische Hilfeleistung in 3 Teilen

Eine Serie von Diensten rund um die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen hat die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Triangel, mit Unterstützung einiger unserer Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr Dannenbüttel, hinter sich gebracht. Einige Standards und Tricks wurden dabei vertieft oder auch ganz neu gelernt.

Der erste Dienst fand am 07.09.16 auf dem Gutshof in Triangel satt. Dort wurde angenommen, dass ein Fahrzeug Feuer gefangen hat und keine Personen mehr im Fahrzeug verblieben sind. Vor Ort angekommen, musste der erste Löschangriff aus dem Wassertank des Tanklöschfahrzeuges und mittels eines Pulverlöschers durchgeführt werden, während die Besatzung des Tragkraftspritzenfahrzeuges die Löschwasserversorgung aus dem Hydranten aufgebaut hat, sich um die Strassensicherung kümmerte und später mit dem Haligan Tool die Motorhaube aufgebrochen hat.
Der Übung voran gegangen ist eine gute Stunde in der theoretisch einiges durchgesprochen wurde, was die Absicherung der Einsatzstelle, die Organisation, Fahrzeugaufstellung und einiges mehr anbelangt.

Am 14.09. stand, Grundlagen technische Hilfeleistung stand auf dem Plan.

Hier geht es weiter.

05 2016 09 21 PHOTO 00001353


„Feuerwehr-bewegt“ Niedersachsen

Statt ihrer Feuerschutzkleidung trugen am ersten Septemberwochenende die rund 30 Blauröcke der Feuerwehren Gifhorn, Triangel und Wilsche Fahrradhosen und gelbe Warnwesten: Der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen hatte bereits zum fünften Mal zur landesweiten Fitnessaktion „feuerwehr-bewegt“ geladen. Über 700 Feuerwehrfrauen und –männer aus ganz Niedersachsen trafen sich in Königslutter am Elm, um an den hervorragend ausgearbeiteten Fahrradtouren teilzunehmen. An beiden Tagen gab es unterschiedliche Distanzen zur Auswahl, insgesamt wurden in den „Touren rot und grün“ fast 120 km Strecke durch den Landkreis Helmstedt zurückgelegt. Der leicht bergige Elm sowie viele Windböen am Sonntag ließen die Touren recht anspruchsvoll werden.

Hier geht es weiter.

04 20160904 095013 resized


Kreiswettbewerb der Aktiven im Industriepark

Bereits zum vierten Mal in Folge fand Ende August der Kreiswettbewerb der aktiven Brandschützer im Industriepark Triangel statt. 29 Gruppen traten gegeneinander an. Alle hatten sich zuvor auf den Stadt-, Gemeinde- bzw. Samtgemeindewettbewerben für diesen Ausscheid qualifiziert.

In zwei Wertungsgruppen (im Fahrzeug festverbaute oder transportable Pumpe) galt es, Löschwasser über Saugleitungen an einem Sichthindernis vorbei so zu verteilen, dass ein angenommenes Feuer im 1. Obergeschoß über Steckleiter bekämpft wurde sowie zwei weitere Strahlrohre zur Brandbekämpfung und Abriegelung in Stellung gebracht wurden. Rund 70 Wertungsrichter achteten auf die Einhaltung der Ausbildungsvorschriften, notierten Fehler und stoppten die Zeiten für eingebaute Zeittakte. Sonderprüfungen und theoretische Fragen an die Gruppen fließen ebenfalls in die Wertung ein.

Hier geht es weiter.

09 Feuerwehr PressestelleKreiswettbewerb20166


18. Zeltlager der Feuerwehraltersgruppen Triangel und Röbel/Müritz

Dass die Partnerschaft der Freiwilligen Feuerwehren Triangel und Röbel/Müritz auch nach über 25 Jahren so lebendig ist, haben auch die Altersgruppen beider Wehren einen großen Anteil daran: Bereits zum 18. Mal trafen sich der "Hydrantenzug" und der mecklenburgische "Alter-Sack-Verein" - so nennen sich die Altergruppen selbst - zum dreitägigen Zeltlager am Feuerwehrhaus Triangel.

Hier geht es weiter.


Gemeindewettkämpfe der Jugendfeuerwehr und Aktiven in Grußendorf

 

Am Samstag den 11.06.2016 hat die Feuerwehr Triangel mit je einer Gruppe bei den Wettkämpfen der Aktiven und der Jugend erfolgreich Teilgenommen, beide Gruppen Qualifizierten sich für die Krieswettkämpfe. Die Jugendfeuerwehr belege den 1. Platz von 6 Jugendfeuerwehren und die Aktiven den 2. Platz von 6 Feuerwehren.

03 FF W 2016 06 11 16 46 40

04 FF W 2016 06 11 16 51 43

Fotos: Gem. Pressewart


Neue Fotos vom Crafter

FFTRI Crafter 2015122

hier geht es zu den neuen Fotos.

 


 

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Triangel:

Viele Einsätze in 2015 – neuer Mannschaftswagen in den Dienst gestellt

Das größte Ereignis war die Übergabe eines fast neuen VW-Crafter durch Gemeindebürgermeister Volker Arms: Das ging aus dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters Steffen Albrecht auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung hervor. Aber auch das 25jährige Partnerschaftsjubiläum zur Freiw. Feuerwehr Röbel/Müritz konnte mit einem Zeltlager zum Seefest in Mecklenburg gefeiert werden. Außerdem wurde passend zum Jubiläum die "Röbeler Straße" in Triangel freigegeben.

34 mal musste die Triangeler Ortswehr zu Einsätzen in 2015 ausrücken, berichtet Gruppenführer Jonas Krause. Hinzu kommen jeweils zwei Einsätze bei Brandsicherheitswachen und Alarmübungen. Sieben Brände, 21 Hilfeleistungen und sieben Alarme durch Brandmeldeanlagen waren abzuarbeiten. Besonders das Sturmtief "Siegfried" hielt die Wehr rund zwölf Stunden in Atem. Humanitäre Hilfe wurde an zwei Tagen mit dem "Fachzug Logistik" der Kreisfeuerwehrbereitschaft beim Aufbau der Notunterkunft für Flüchtlinge geleistet.

Die 36 Aktiven leistete 581 Einsatz- und 4485 Dienststunden. Für die Ausbau des neuen Crafters zum Mannschafts- und Einsatzleitfahrzeuges kommen 192 Stunden hinzu.

Jugendfeuerwehrwart Robin Ullmann berichtet über zahlreiche Aktivitäten seiner 14 Mitglieder. Timo Giesbert und Marko Wortmann treten aus der Jugendabteilung in die aktive Wehr über.

Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig beförderte Gruppenführer Jonas Krause zum Löschmeister und den stellv. Ortsbrandmeister Oliver Pentleit zum Oberlöschmeister. Er ehrt Gerhard Probst für 40jährige und Heribert Hilken, Werner Gryglewski und Christian Ryssel für 25jährige Mitgliedschaft. Werner Meinecke erhielt den Orden des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber; einen Sassenburg-Orden der Gemeindefeuerwehr in Bronze wurde an Walter Hilken verliehen.

Ortsbrandmeister Albrecht befördert weiterhin Timo Giesbert, Marko Wortmann und Steven Klaus zum Feuerwehrmann und Robin Ullmann zum Oberfeuerwehrmann.

Eine besondere Ehrung wurde Heinrich Meinecke zuteil: Er wurden zum Ehrenmitglieder der Feuerwehr Triangel ernannt. Meinecke war 14 Jahre Ortsbrandmeister und zehn Jahre Gemeindebrandmeister.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Robin Ullmann zum Jugendfeuerwehrwart und Fabian Streilein zu seinem Stellvertreter bestimmt. Neuer Kassenprüfer ist Kurt Dobroschke aus dem Förderkreis.

In 2016 werden am 28. August zum vierten Mal in Folge die Kreiswettbewerbe der Aktiven im Industriepark Triangel ausgerichtet. Außerdem feiert die Ortswehr Triangel ihren 80. Geburtstag.

Die Geehrten, Beförderten und Gewählten auf der Jahreshauptversammlung. Foto: Ron Niebur
Heinrich Meinecke wurden zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Triangel ernannt. Foto: Ron Niebur

 

Neuer MTW für die Feuerwehr Triangel

 

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk erhielt die Feuerwehr Triangel: Ein (fast) neuer VW-Crafter konnte in den Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug dient in Zukunft dem Mannschaftstransport sowie der Einsatzleitung und löst den 19 Jahre alten VW-T4 ab.

Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig gab Anfang 2015 den Startschuss für die Beschaffung: Die Ortswehr solle Ausschau nach einem Ersatz für den alten und reparaturanfälligen Bus halten. Im Internet ist man dann fündig geworden: Ein roter VW-Crafter, mittlerer Radstand, Vollausstattung, Anhängerkupplung, eineinhalb Jahre alt aber mit nur 500 km Laufleistung für rund 34.000 Euro – ca. 20.000 Euro unter UPE eines Neufahrzeuges. Binnen weniger Tage war dann der Kauf durch die Gemeinde Sassenburg von dem 163PS-starken Fahrzeug perfekt.

Die weitere Planung und Umrüstung zu einem Mannschafts- und Einsatzleitwagen lag dann in den Händen der Feuerwehr. Hier wurden in rund 200 Stunden Eigenleistung die Elektrik, Blaulichtanlage, Arbeitstisch, Beklebung sowie der drei Fahrzeug-Funkgeräte installiert. Die Triangeler Lackiererei „Karlolack“ ließ die Stoßfänger und Seitenschweller in einem Weiß erstrahlen – und das kostenlos!

Der Brauschweiger Fahrzeugausbauer „Aluca“ verpasste dem 8-Sitzer eine rutschfeste Bodenplatte, ein Regalsystem im Heck, ein Aktenablage sowie ein Schubladenwürfel im Fahrzeuginneren, in dem nun auch Drucker und Laptop Platz finden.

Ortsbrandmeister Steffen Albrecht dankte dem Bürgermeister Volker Arms und Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig für die schnelle und unkomplizierte Beschaffung sowie allen, die bei dem Ausbau des Fahrzeuges beteiligt waren. Für Umbau und Ausstattung waren weitere 12.000 Euro nötig. So habe man jetzt mit viel Eigeninitiative einen neuwertigen Einsatzleitwagen mit 8 Sitzplätzen geschaffen, vergleichbare neue Fahrzeuge haben einen doppelten Wert.

In einer Feierstunde konnte der Crafter Ende November in den Dienst gestellt werden und konnte sich gleich bei drei Einsätzen Anfang Dezember bewähren.

MTW vornrechtsFFTRIEinweigungCrafterNiebuhr
                                                                                     Foto: Niebur Allerzeitung

WEITERE FOTOS FOLGEN HIER DEMNÄCHST

 

Straßeneinweihung zum Partnerschaftsjubiläum

 

Passend zum 25jährigen Partnerschaftsjubiläum der Feuerwehren Triangel und Röbel/Müritz konnte in Triangel die „Röbeler Straße“ freigegeben werden.

Im Jahr der deutschen Wiedervereinigung 1990 wurde eine Partnerschaft der beiden freiwilligen Feuerwehren aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Seitdem tauscht man sich regelmäßig aus und trifft sich immer wieder zu Hauptversammlungen, Kameradschaftsabenden oder Zeltlagern aller Altersklassen.

2010 wurde in Triangel ein neues Baugebiet geplant und Straßennamen gesucht. Die Feuerwehr Triangel regte an, eine Straße nach ihrer Partnerwehr zu benennen. Diesem Vorschlag wurde gefolgt, das Baugebiet entstand und in 2015 fand der Straßenendausbau statt. Pünktlich zum 25. Partnerschaftsjubiläum konnten nun Gemeindebürgermeister Volker Arms und Ortsbürgermeisterin Beate Morgenstern-Ostlender die „Röbeler Strasse“ freigeben – natürlich im Beisein einer Feuerwehr-Abordnung von der Müritz sowie zahlreichen Gästen und vielen Anliegern des Baugebietes „Hofäcker 2“.

Andreas Wilfert, stellvertretender Wehrleiter in Röbel, überreichte dem Triangeler Ortsbrandmeister Steffen Albrecht eine Fahne mit dem Röbeler Stadtwappen und richtete herzliche Grüße von seinem verhinderten Bürgermeister Müller aus.

Zu deftiger Suppe, heißen und kühlen Getränken trafen sich anschließend alle rund 60 Gäste in einer Garage in der „Röbeler Straße“ und feierten das Zusammentreffen dieser schönen Ereignisse.

Unterstützt wurde die Feier von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg sowie der Gifhorner Straßenbaufirma „Koga“.

Triangel RbelerStrae

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Industriepark Triangel ist offizieller „Partner der Feuerwehr“

 

Anfang September wurde der „Industriepark Triangel“ als offizieller „Partner der Feuerwehr“ durch das niedersächsische Innenministerium ausgezeichnet. Martin Dzierzon erhielt als Geschäftsführer des Industrieparks die begehrte Plakette, die vom Ministerpräsidenten Stephan Weil und dem Landesfeuerwehrverband Niedersachsen gestiftet wurde.

In einer Feierstunde mit knapp einhundert Gästen im Gästehaus der niedersächsischen Landesregierung in Hannover ehrten der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Karl-Heinz Banse und die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellvertretend für den Innenminister Boris Pistorius insgesamt 23 Firmen aus ganz Niedersachsen, die sich in besonderer Weise um die Förderung der Freiwilligen Feuerwehren verdient gemacht hatten.

Der Industriepark Triangel stellt u.a. immer sein Betriebsgelände unentgeltlich für die Ausbildung und Übungen der Feuerwehren zur Verfügung; dreimal wurden hier auch schon die Leistungswettbewerbe der Kreisfeuerwehren durchgeführt. Hier wird die Feuerwehr immer in großartiger Weise bei der Ausrichtung unterstützt.

Zu den ersten Gratulanten in Hannover gehörten Kreisbrandmeister Thomas Krok, der stellv. Bürgermeister der Gemeinde Sassenburg Horst Loos sowie der Triangeler Ortsbrandmeister Steffen Albrecht.

Für die Firmen in der Gemeinde Sassenburg ist das bereits die zweite Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ : 2008 wurde die Triangeler Lackiererei Fa. „Karlolack“ geehrt.

Bilder von der Verleihung der Auszeichnung Partner der Feuerwehr (Quelle-LFV)

 

Jubiläumsveranstaltung an der Müritz

 

Das jährlich stattfindende Zeltlager der Altersgruppen aus Triangel und Röbel/Müritz, 25 Jahre Partnerschaft zwischen den Freiw. Feuerwehr Röbel und das 60. Seefest in Röbel waren gleich drei Gründe, ein Wochenende an der Müritz zu verbringen. So machten sich insgesamt acht Kameraden auf nach Mecklenburg. Gleich nach Ankunft nahmen beide Wehren gemeinsam an dem Umzug durch die Innenstadt teil. Mit Gulaschkanone, Fahnenträger, starker Mannschaft, dem Fuhrpark der Müritzstädter und nicht zuletzt durch ein großes Schild mit dem Hinweis auf die 25jährige Partnerschaft machte die Feuerwehr großes Aufsehen bei der zahlreichen Bevölkerung.

Natürlich durfte am nächsten Tag der Ausblick über die Stadt mit der 30m-Drehleiter nicht fehlen, anschließend gab es ein Blasmusik-Festival auf dem Marktplatz bevor es nachmittags mit dem Feuerwehrboot auf die Müritz ging. Eine ganze Stadt in Partystimmung mit Live-Musik auf dem Festzelt ließ das Wochenende dann ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an die Röbeler Kameraden.

 

hier eine kleine Bildershow:

 

 

Jugendfeuerwehr Gemeindewettkämpfe und Tag der offen Tür

Gemeinde Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren Sassenburg


Am 20. Juni trafen sich die 6 Jugendfeuerwehren zu den diesjährigen Gemeindewettkämpfen in Triangel. Hier galt es für jede Gruppe in einer aus zwei Teilen bestehenden Übung ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Ausrichtende Feuerwehr um Ortsbrandmeister Steffen Albrecht verband diese Gelegenheit erstmalig um parallel einem Tag der offenen Tür. Und der große Andrang an interessierten Zuschauern gab den Trianglern recht.

Gestartet wurde der Tag mit dem Laufteil der Jugendfeuerwehr. Die Jugendlichen mussten dabei eine 400M Staffellauf durchführen an den 9 Läufer teilnehmen. Diese mussten unter anderen einige Aufgaben wie das aufrollen eines C-Schlauches, Ankuppeln und sichern von Gerät, Anziehen der Schutzbekleidung und zu guter Letzt auch das Zielwerfen eines Leinenbeutels zwischen zwei Stangen.

Im Anschluss an diesen Teil zeigte die Triangler Feuerwehr unter der fachkundigen Moderation durch Ortsbrandmeister Steffen Albrecht und dem stellvertretenden Ortsbrandmeister aus Dannenbüttel Stefan Pasiciel die Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug. Hierzu baute die Triangeler Feuerwehr ein Szenario bei dem ein Radlader in einen PKW fuhr und dadurch der Fahrer eingeklemmt war. Die Kameraden zeigten jeden Schritt und die Moderatoren erklärten sehr genau auch die Gründe warum man so vorgeht. Somit war die Übung eine rundum gelungene Sache die den Zuschauer Spass machte. Auch das Zusammenspiel mit dem Rettungsdienst wurde anschaulich gemacht.

Danach wurde der Zweite Teil der Jugendfeuerwehrübung der dreiteilige Löschangriff gestartet. Bei diesem galt es mehrere Ziele zu erreichen. Zuerst mussten zwei Trupps die Wasserentnahmestelle herrichten. Während der dritte Trupp schon mal einen Schnellangriff über eine Leiterwand in Stellung brachte. Im weiteren Verlauf mussten die ersten beiden Trupps ihre Stellung einnehmen. Hier musste ein Trupp über eine Hürde und der zweite durch einen Tunnel vorgehen. Nach dem dieses geschafft war mussten die Jugendlichen noch ihr Können im Anlegen von Knoten zeigen. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es neben Pokalen auch für 4 Gruppen das Ticket zum Kreiswettbewerb.

Der Gemeindebürgermeister Volker Arms und Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig konnten sich dabei von dem guten Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehren überzeugen. Dies bekundeten beide auch in Ihren Grußworten. Gemeindejugendwart Andre Borchardt war mit der Durchführung der Veranstaltung durch die Feuerwehr Triangel sehr zufrieden. Auch die Idee dies mit einem Tag der offenen Tür zu verbinden, ihren Info Stände und der Fahrzeugschau wurde gut angenommen. Wir wollten den Austausch zwischen Jugend und
Aktiven fördern und auch nach aussen transportieren, auch sollte es Info an die Bewohner über die baldige Brandmelderpflicht geben, so Ortsbrandmeister Steffen Albrecht. Er zeigte sich auch sehr zufrieden über die Zahl der Besucher und dankte noch den fördernden Kameraden, dem Ortsverein des DRK und den Kuchenspendern die zum Gelingen beigetragen haben.

Zum Abschluß zeigte die Wehr noch eine Einsatzübung. Dazu wurde ein Zimmerbrand gezeigt der gelöscht werden musste. Als das Zimmer brannte wurde ein Besucher gebeten eine Meldung an die Einsatzleitstelle zu geben. Während die Feuerwehr dann das Vorgehen zeigte, erklärte der Ortsbrandmeister auch hier den
Anwesenden jeden Schritt.
 
  1    Triangel                              1390 Pkt.
  2    Westerbeck                        1358 Pkt.
  3    Neudorf-Platendorf           1347 Pkt.
  4    Dannenbüttel                     1315 Pkt.
  5    Stüde                                   1296 Pkt.
  6    Grußendorf                         1256 Pkt.

Bericht: Gem. Pressewart

 

hier eine kleine Bildershow:

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2015

Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Triangel wurde Steffen Albrecht in seine dritte Amtszeit gewählt. Zuvor berichtet er den 80 Mitgliedern und Gästen über viele Neuigkeiten aus dem zurückliegenden Jahr. Dank einer großzügigen Spende konnte ein Anhänger mit einem festen Kofferaufbau beschafft werden. Die Fa. Karlolack ließ dann kostenlos das neue Fahrzeug in ein feuerwehrrot erstrahlen. Zudem wurde neben dem Digitalfunk ein Stromerzeuger aus dem Gemeindebudget beschafft, der sich schon in den ersten drei Wochen bei zwei Einsätzen bewährte.

Mit 19 Einsätzen war 2014 ein durchschnittliches Jahr. Zu 6 Bränden, 8 Hilfeleistungen und 5 Alarmen durch Brandmeldeanlagen wurde die Wehr gerufen. Der größte Einsatz war beim Wohnhausbrand in Neudorf-Platendorf kurz vor Weihnachten.

Zur Zeit zählt die Ortswehr Triangel 38 Aktive, sieben Kameraden in der Altersgruppe, drei Ehrenmitglieder und 218 Förderer sowie 14 in der Jugendfeuerwehr. Insgesamt wurden 5489 Dienststunden im zurückliegenden Jahr geleistet.

Gleich sechs neue Feuerwehrmänner konnte der Ortsbrandmeister verpflichten: Matthias Sendzik, Sven Niederstraßer, Jan Jahnke, Steven Klaus und Marcel Schultze. Aus der Jugendfeuerwehr stieß Oliver Frick zu den Aktiven. Verabschiedet wurden Steven März und aus dem Kommando Daniel Böhm, die ihren Wohnort wechseln.

Albrecht beförderte Nils Fibich, Matthias Sendzik und Oliver Frick zu Feuerwehrmännern, die bereits ihre Truppmann-Ausbildung erfolgreich absolviert hatten. Torsten Jojade erhielt die Schulterklappen des Ersten Hauptfeuerwehrmannes.

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden Daniel Döbler und Günter Thiele von Brandabschnittsleiter Martin Nagel ausgezeichnet.

Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig beförderte den stellvertretenden Ortsbrandmeister Oliver Pentleit zum Löschmeister und verlieh Günther Erhardt und Karl-Otto Lüder den Feuerwehr-Sassenburg-Orden in bronze.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Wahlen. Bürgermeister Volker Arms und Ortsbürgermeisterin Beate Morgenstern-Ostlender fungierten als Stimmzähler bei der geheimen Wahl zum Ortsbrandmeister: Steffen Albrecht wurde mit 31 Ja- und einer Nein-Stimme für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt.

Das Kommando setzt sich in den nächsten drei Jahren nun wie folgt zusammen: Tobias Trum und Jonas Krause (Gruppenführer), Horst Warlich (Sprecher Altergruppe), Jochen Koslowski, Walter Hilken (Kassenwarte), Matthias Sendzik (Schriftführer), Jacqueline Streilein und Robin Ullmann (Jugendwarte), Matthias Dücker und Jens Haase (Gerätewarte), Oliver Pentleit (Atemschutzbeauftragter), Jens Haase (Sicherheitsbeauftragter) und Torsten Jojade (Zeugwart). Zum Kassenprüfer wurde Werner Meinecke für zwei Jahre gewählt.

Ortsbrandmeister Albrecht gab noch einen Ausblick in 2015: Am 20. Juni wird der Gemeindewettbewerb der Jugendfeuerwehr ausgerichtet. Außerdem wird man das 25jährige Jubiläum mit der der Partnerfeuerwehr Röbel/Müritz feiern.

Beförderte und Gewählte Mitglieder der Feuerwehr Triangel

 

 

 

40. Skat- und Knobelabend

Wie immer am 29.12. veranstaltete die Feuerwehr Triangel einen öffentlichen Skat- und Knobelabend, und das nun zum 40. Mal. Ortsbrandmeister Steffen Albrecht zeigte sich über die gute Resonanz von 17 Skater und 44 Knoblern sehr erfreut – seit ein paar Jahren kommen immer ein paar mehr Spielfreudige.

Die Schiedsrichter Walter Hilken, Jonas Krause und Werner Meinecke konnten dann kurz nach Mitternacht die begehrten Fleischpreise an alle Mitspieler überreichen. Die ersten Plätze belegte Volker Scheffler (1863 Pkt.) vor Heinrich Schulze (1745 Pkt.) und Jan Morgenstern (1732 Pkt.) beim Skat und Bert Rieck (954 Pkt.) vor Matthias Sendzik (949 Pkt.) und Fabian Streilein( 943Pkt.) beim Knobeln.

Ein großes Dankeschön galt auch der Thekenmannschaft von der SchnellEinsatzGruppe des DRK Gifhorn unter der Leitung von Horst Krämer.

Sieger 40. Skat & Knobelabend

 

Neuer Anhänger

Fast als Ostergeschenk konnte die Freiwillige Feuerwehr Triangel am Gründonnerstag einen neuen Anhänger in den Dienst stellen. Möglich ist das geworden, weil zwei  Triangeler Unternehmen die Beschaffung fast komplett übernahmen. „Damit geht ein langer Wunsch in Erfüllung“ sagte Ortsbrandmeister Steffen Albrecht in einer kleinen Feierstunde und dankte allen, die den Kauf möglich machten.

Der knallrote Zweiachser mit Kofferaufbau hat eine Zuladung von rund 1,3 Tonnen und wird u.a. für die Logistik bei Veranstaltungen, zum Schlauchtransport oder Materialien für Hilfeleistungen sowie für Jugendfeuerwehr-Zeltlager eingesetzt. Für den jeweiligen Verwendungszweck kann er entsprechend sowohl über eine Rampe als auch über eine Seitentür beladen werden.

Bereits auf der Jahreshauptversammlung im Januar präsentierte Albrecht ein Foto von der geplanten Anschaffung in einem Standart-Weiß. Karlo Lüder von der Triangeler Lackiererei „Karlolack“ erhob gleich den Einwand, der Anhänger hätte nicht die richtige Farbe und bot somit gleich an, unentgeltlich das Fahrzeug in ein „feuerwehrrot“ erstrahlen zu lassen.

Auch Sassenburgs Bürgermeister Volker Arms dankte den Unternehmen für die großzügigen Spenden und strich den besonders guten Kontakt der Triangeler Unternehmen zur Gemeinde und der Feuerwehr heraus. Nicht umsonst sei die Firma „Karlolack“ schon 2008 als offizieller „Partner der Feuerwehr“ vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen ausgezeichnet worden.

Die erste Bewährungsprobe hatte das neue Fahrzeug bereits beim Osterfeuer am vergangenen Samstag bestanden.

                    

                       Unser neuer Anhänger